MOBIL – GERÄTE BITTE QUER DREHEN
((  sieht besser aus  ,–))
↓ DANN RUNTER SCROLLEN ↓

Über das Tarot World Project

Kartenlegen können wir mit unzähligen Spielen und Methoden.

Das 500 Jahre alte Vermächtnis der Renaissance-Tarot-Meister entschlüsseln Sie hier.

 


Wofür steht das Signet ?

Das TAROT WORLD PROJECT entstand als Initiative zur Wiederentdeckung des Original–Tarotspiels. Ursprünglich war der Tarot ein Produkt der antiken Vier-Elemente-Lehre und der einst revolutionärenheute fast vergessenen hermetischen Wissenschaft.

Während zweitausend Jahren bildete die hermetische Elementelehre die viel diskutierte Grundlage für die abendländische Naturforschung. In der Renaissance erlebte sie eine einzigartige letzte Blüteperiode. Die Vier Elemente dienten als Leitstern im alchimistischen Laboratorium wie bei der Suche nach spiritueller Selbstbefreiung.

Als zu jener Zeit die ersten Tarotspiele in Italien und später in Frankreich entstanden, gelang es den Kartenmachern, mit Hilfe der Elementelehre ein verdecktes Codesystem zu entwickeln, um das geheime Wissen und Weltbild jener umstrittenen naturphilosophisch-alchimistischen Bewegung festzuhalten und unter Eingeweihten zu verbreiten.

Mehrere verborgene Schlüssel–Anordnungen bringen die Karten zum Sprechen. Was sie erzählen, ist die ergreifende Geschichte einer seit der Antike operierenden, verschwiegenen, oft verfolgten Denker-Elite, die sich der Erkenntnis der Natur und dem Ausbruch aus dem Kreislauf der Wiedergeburt widmete.

Als die Naturphilosophie im Zuge der wissenschaftlichen Rationalisierung im 17. Jahrhundert zu verblassen begann, entstand eine neue Strömung, der Okkultismus. Während die mit höchster Diskretion arbeitenden hermetischen Netzwerke in den Hintergrund traten oder ihre Funktion verloren, wurden neue glanzvolle Hierarchien in okkulten Logen und Gesellschaften geschaffen, deren Inhalte im Wesentlichen aus den persönlichen Eingebungen ihrer Gründer erwuchsen.

Im Zuge dieser Entwicklung hat auch das Tarotspiel seine eigentliche Funktion verloren. Es wurde ersatzweise zum Wahrsageinstrument erklärt, was etwa soviel bedeutet, wie überragende Intelligenz des Delphins dafür zu nutzen, ihn einen Ball auf der Nase balancieren zu lassen.

Erstmals nach 500 Jahren veröffentlicht das TAROT WORLD PROJECT die sensationelle Entschlüsselung der Original Codes zum Tarotspiel, dessen letzte Ausarbeitung durch unbekannte Gelehrten wir heute unter der Bezeichnung Tarot de Marseile kennen.

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise!

Versetzen Sie sich ein halbes Jahrtausend zurück in die faszinierende Epoche der großen Entdeckungen und der großen Revolten. Dort lernen Sie das Weltbild kennen, das bei einst Pate stand bei der Entwicklung des Tarotspiels, und das erst in unseren Tage wieder überraschende Parallelen findet in der modernen Naturforschung, der Quantenphysik und dem wiedererwachenden Streben der Menschen nach geistiger Reife.

Das Tarot World Project lädt Tarot-Liebhaber aller Schulen und Traditionen ein, sich an der Entschlüsselung der geheimen alten Botschaften zu beteiligen, und die einzigartige Schönheit und Eleganz des Original Tarotspiels wieder in die Welt zu bringen.

Sind Sie dabei?

.freeCoder

Notizen vom Entdecker 

Worum es im Tarot World Project geht

– und was Sie damit machen können –

Zentrales Thema ist die Wiederentdeckung des magischen Quadrates, mit dem wir alle Karten des Original-Tarotspiels (Tarot de Marseille) zum Sprechen bringen können.

Die Einführung ins magische Quadrat der Vier Elemente finden Sie unter dem Hauptmenü CODE.

Heutzutage wird der Tarot im Wesentlichen zum Kartenlegen, zum Beantworten von Alltagsfragen, psychologischer Beratung u.ä. benutzt. Das war nicht immer so. Zur Zeit ihrer Entstehung dienten die Karten der Vermittlung eines philosophischen Geheimwissens über tieferliegende Fragen, wie dem Schicksal des Menschen auf Erden und seinen mystischen Zugang zur vollkommenen Glückseligkeit.

Den lange geheim gehaltenen Code der Vier Elemente können Sie daher – je nach Ihren Interessen – auf zwei Weisen anwenden:

Interessengebiet:
KARTENLEGEN

Mit den 40 KLEINEN KARTEN (As – 10) entfalten Sie die Grundfunktionen der Vier Elemente und erhalten ein erstes Gespür dafür, auf einfache Art treffsichere Aussagen zu machen. Ansehen»

Die 16 HOFKARTEN (König, Königin …) führen Sie zum magischen Zusammenspiel der Elemente und erweitern Ihre Fähigkeit, auch komplexe Lebenssituationen zu untersuchen. Ansehen»

Mit den hier vorgestellten einfachen Techniken erwerben Sie zugleich das Handwerkszeug, um erfolgreich in das hermetischen System der 22 TRUMPFKARTEN einzusteigen.  Ansehen»

 

Interessengebiet:
PHILOSOPHIE 

Im diesem Kapitel der Website lernen Sie das hermetische Weltbild und die spirituellen Wurzeln der einstigen Schöpfer des Spiels kennen.

Sie werden wahrscheinlich erstaunt sein, wenn Sie erfahren, daß spannende Themen wie Hier und Jetzt, das Problem des Ego oder das Spiel von Yin und Yang vor 500 Jahren im magischen Quadrat der Vier Elemente ganz ohne Worte und doch mit eindringlicher Präzision dargestellt werden konnten. Ansehen»

Schließlich werden Sie die große Herausforderung der Meister entdecken. Nämlich was es heißt die ‘Herde’ zu verlassen und überflüssige Gewohnheiten aufzugeben, um in einem Prozeß, den man innere Alchimie nannte, das eigene innerste Wesen zum Strahlen zu bringen.

 

Online Wörterbuch
In unserem open-source Projekt erweitern und kontrollieren Sie Ihre Kenntnisse gemeinsam mit anderen Besuchern Ansehen»

 

Das Original KARTENSPIEL

Beginnen können Sie mit jedem beliebigen Kartenspiel, das die Vier Elemente zeigt. Sie brauchen lediglich die Funktionen der Elemente auf Ihre Karten zu übertragen.
Möchten Sie allerdings in die tiefere Bedeutung der Karten vorstoßen, so kommen Sie an Karten des Tarot de Marseille nicht vorbei. Nachfolgenden Autoren wie Waite oder Crowley, deren Spiele Sie vielleicht schon gut kennen, haben eigene Systeme geschaffen, auf die sich (von der veränderten Bildsprache ganz abgesehen) die verborgenen Schlüssel des Originals einfach nicht mehr anwenden lassen.

Warum moderne Kartenspiele uns nicht zum Wissen der alten Tarot-Meister führen können. »

 

Das Symbol

Das Symbol vereinigt
einen leeren Kreis mit
einem symmetrischen
Kreuz

Den Kreis im Kreuz finden wir in den christlich-naturphilosophische Quellen der ersten Tarotspiele, die um 1500 in Italien und Frankreich entwickelt wurden
Wer genau hinschaut, erkennt unten auf dieser Tarotkarte von ca. 1500 eine Abbildung der Vier Elemente in einem Kreis, der wiederum von einem symmetrischen Kreuz unfaßt ist.

 

Auch in die Architektur ist der Kreis im Kreuz als diskretes geistiges Zeichen eingeflossen
Das erste Bild zeigt im Zentrum des Kreises zusätzlich eine Kugel, das platonische Zeichen kosmischer Perfektion:

Im alten Keltischen Kreuz

 “Der innere Kreis, ‘gwenved’, repräsentiert das Licht (die Welt der Götter)”
schreibt Vincent Bellingard in
http://blog.bellingard.info/post/2009/02/23/La-symbolique-Celtique

Im alten christlichen Kreuz 

symbolisiert der Kreis die Heiligkeit und das symmetrische Kreuz den Ausgleich aller Gegensätze als geistigen Weg der Befreiung

Ein Kartenrücken eines Tarotspiels der Edition Madenie von 1705 zeigt noch deutlich den Kreis im Kreuz. Abb. links und rechts.
Spätere Drucker erinnerten sich nicht mehr an die Verbindung zum alten Denken und das einstige Symbol verwandelte sich nach und nach in reines Dekormuster. 

 F.B Schaer 1778    |   Alphonse Fabre 1818

Auf der Trumpfkarte XX findet die Prüfung der Seele statt. Wird sie befreit in ihre Heimat des schattenlosen Lichtes zurückkehren, oder bleibt sie gefangen in den irdischen Gegensätzen von ‘Richtig & Falsch’ und ‘Gut & Böse’?

Die Fahne, die der Engel ins Bild hält zeigt uns wieder das Kreuz als Zeichen für die Notwendigkeit, sich von der Ur-Spaltung zu befreien, die das Erdenleben der Seele kontrolliert und belastet.
Mehr dazu bei der Besprechung der 22 Trumpfkarten