Der Kopf hinter dem Tarot World Project

Torsten Seibt

Frühe Natur-Forschung 🙂

Ich möchte dieses in Vergessenheit geratene
heitere Weltbild der alten Tarot-Meister
wieder zum Leben bringen

Torsten S.

Was mache ich hier ?

Die Erforschung der historischen Quellen des Tarotspiels hat mich zwanzig lange Jahre auf Trab gehalten. Die Kosten für Recherche, Produktion und Veröffentlichung haben ein kleines Vermögen verschlungen. Bisher arbeitete ich nur im engsten Kreis von Vertrauten. Warum melde ich mich jetzt?

Wir erleben die angekündigte globale Zeitenwende. Astrologen sagten voraus: Ab der Sonnenwende im Dezember 2021 kommt die wahre Natur lange verborgener Sujets ans Licht. Und tatsächlich: die ersten großen Akteure unseres Welttheaters nehmen die Maske ab … nicht jeder ist glücklich damit.

Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt entschlossen, meine gesamte Forschung zu veröffentlichen, und dem erschreckenden Enthüllungs-Zirkus da draußen etwas Positives, Nützliches, Spannendes, Aufbauendes, Herausforderndes, Geniales und wie ich finde: strahlend Schönes beizusteuern.

Zur Entstehungszeit des Tarot de Marseille wurde das Spiel noch nicht zum Wahrsagen benutzt. Seine 22 Trumpfkarten stellten das Leben der Menschen als eine Art interaktives Theaterstück vor, in das man aktiv einsteigen kann.
Wieviel Freiheit habe ich zu entscheiden,  ob ich meine Rolle darin tragisch oder komisch spiele?  Die alten Tarot-Meister setzten auf’s Komische! Ihre Karten beweisen das.

Ich möchte dieses in Vergessenheit geratene lebensfrohe Weltbild nach langer Zeit und vielen historischen Irrfahrten wieder erlebbar machen.

Meine Arbeit am Projekt war und ist von Anfang an ehrenamtlich.  Einkünfte fließen in die Entwicklung des Projektes.

Tarot Freunde
entdecken
den
Tarot wie er
wirklich
war.

Die Herausforderung

Mein erstes Tarotspiel war das von Aleister Crowley. Die meisten benutzten das Deck von Waite. Der Tarot de Marseille war allen zu langweilig. Man wählte zwischen Tarot-Versionen wie zwischen Beatles oder Rolling Stones. Kein Mensch dachte, daß es einmal ein ursprüngliches, echtes und einzigartiges Spiel gegeben haben könnte.

Als ich begann, zwischen den verwirrend neuartigen Illustrationen und abweichenden Erklärungen einen verbindlichen gemeinsamen Nenner zu suchen, wurde mir klar, daß die Wurzeln des Tarot nur in der Kulturepoche zu finden sind, in der er entstanden ist: Nicht bei Nachzüglern wie Gebelin, Levi, Waite oder Crowley, sondern ganz weit zurück im 15. und 16. Jahrhundert. Hier hatte noch nie jemand gearbeitet oder geforscht. Gebildete Freunde, die mein Prjekt gutmütig als Löffeln im Griesbreiberg verfolgten, haben mir jahrelang immer wieder die wertvollsten Hinweise gegeben. Nie zuvor hatte ich an den Tarot als Kind der Renaissance-Tradition von Denkmaschinen und sprechenden Apparaten gedacht. Die Verbindung der 22 Trümpfe zu den Vier Elementen wollte mir erst nicht einleuchten. Heute setze ich sie als Gewinnspiel auf diese Website. Im Laufe der Jahre ergaben sich hundert verstreute Erkenntnisse struktureller und inhaltlicher Art, die ich erst nach und nach verarbeiten und ordnen konnte. Nun ist das Puzzel fertig zum Zusammensetzen.

Zur schrittweisen Veröffentlichung meiner aktuellen Forschung über die Magie der Vier Elemente im Tarotspiel der Renaissance lade ich Tarot-LiebhaberInnen aller Schulen und Traditionen ein, sich an der Entschlüsselung des Vermächtnisses der alten Meiter zu beteiligen und die einzigartige Schönheit und Eleganz ihres Original Tarotspiels wieder in die Welt zu bringen.

VERSPRECHEN:  Die Vier Elemente machen die 22 Trumpfkarten zum Portal für ein raffiniert inszeniertes Theaterstück. Wir beobachten eine Seele, die ihr Glück verschachert für die Hauptrolle in einem obskuren Drama. Tragödie oder Komödie?  Karte für Karte gleiten wir vom Verstehen ins eigene  Erleben. 

WARNUNG:  Um auf der Reise in die turbulente Vergangenheit der alten Philosophen und Alchimisten die Orientierung zu behalten, müssen Sie mit der damals gebräuchliche Sprache der Vier Elemente vertraut werden.  Daran führt kein Weg vorbei. Es sind nur wenige Vokabeln, aber sie haben es in sich: 

Die Sprache der Elemente läßt uns die Welt durch die  Augen jener Menschen zu sehen, die uns vor langer Zeit ihr Geheimnis vom Weg zu Natürlichkeit und Leichtigkeit zum Erforschen hinterlassen haben.

Fragen?
Anregungen?
Mitmachen?

Persönlicher Austausch kann uns alle weiterbringen.
Gerne beantworte ich Ihr Anliegen direkt:

Das Tarot World Project International

Torsten Seibt

Filmmacher, Politologe, Schriftsteller, Schwarzgurt

Schweiz

Gründer des Projektes zur Demokratisierung der Tarot-Forschung.

Élodie Tribut

Grafikerin, Designerin

Frankreich

Élodie restaurierte das Original-Kartenspiel von 1760, kreierte unsere vier Prinzessinnen und schuf die Tarot Disc magic zum erfolgreichen Kartenlegen ohne Vorkenntnisse. 

Roberto-Righi

Roberto Righi

Rechtswissen- schaftler, wandelndes Geschichts-Lexikon

Italien

Roberto gab den entscheidenden Hinweis, daß der Tarot in der Renaissance-Tradition der Denkmaschinen und Sprechenden Apparaten entwickelt wurde. 

Manfred Hinz

Professor lateinischer Sprachen und Kultur

Deutschland / Italien

Manfred verdanke ich die Einführung in die Bildsprache der Renaissance und in das philosophische Prinzip der Faltung als Zugang zur Tarot-Codierung.

Sebastien Duvillaret

Coach für personelle Entwicklung, Tänzer, Forscher

Frankreich

Gemeinsam erforschten wir die Gesetze der Vier Elemente bei der Persönlichkeitsentwicklung.  Sebastien entwickelte die selbsterklärende Analyse-Technik der 4 Räder.

Andreas 'Kuschi' Kuschinski

Programmierer, Musiker, Designer

Deutschland

Von Kuschi ist die Smartphone-App TAROT CHALLENGE für das spannende Spiel mit Tages- und Wochenaufgaben.

Mares Kießwetter

Designer, Webmaster, Tierfreund

Deutschland

Mares ist die kreative Seele des Projektes, technischer  Lösungs-Scout und mein unermüdlicher Berater in allen Fragen um IT.

Judith Salamon

Yogalehrerin, Lektorin

Deutschland

Judith hat mir die 550 Seiten meines Buches so lange um die Ohren gehauen, bis jedes Wort an seinem Platz war. Merci.

Silvain Dromain

Animations-Design, Musikproduzent, DJ

Frankreich

Von Silvain sind unter anderem die blubbernden, rauchenden Phiolen im   Original-Tarot-Matrix Preisausschreiben.

Aktuelle Veröffentlichungen

Die Magie der Vier Elemente im Tarotspiel der Renaissance

Die sensationelle Entschlüsselung des verborgenen magischen Elemente-Quadrates auf der Karte XXI löst heute das Rätsel um die ursprüngliche Bedeutung der Tarotkarten.
Das neue Standardwerk für die Tarot-Forschung!
544 Seiten, über 1000 Abbildungen, höchste Verarbeitungsqualität.
Heute schon ein Sammlerstück.

Erfolgreich Kartenlegen mit den Vier Elementen

Alltagsfragen auf der Stelle klären: 

Wer-mit-Wem? Beziehungs-Spiegel, Projektplanung, Risiken und Lösungen, Motivations-Check, Entscheidungshilfen,
Situationsanalysen.  Systemische Familienaufstellung.

Sofort treffsichere Aussagen – Flüssig, gut verständlich, mit vielen praktischen Anregungen.

Wenn das Tier den Engel küsst

- Ungewöhnliche Kurzgeschichten -

Wer Storytelling ganz neuer Art erleben will, darf sich darauf einstellen, daß hier eine quirlige Mischung von Sujets und Formen auf Leser wartet, wie sie bisher noch nicht gewagt wurde. Kurz, knapp, zupackend und immer vollkommen anders als erwartet.

Über den Autor ...

Torsten Seibt

Weltenbummler, Forscher & Geschichtenerzähler

Nicht nur als Entdecker historischer Geheimnisse, auch als Filmemacher, Musiker und Multimedia-Produzent weiß Torsten zu unterhalten und zu vermitteln. Als geborener Wassermann hat er eine feine Nase für alles Ungewöhnliche und Aufregende. Stets geht es den Vorstoß ins Unbekannte, um das Weiten der Horizonte von Form und Inhalt.

Seit kurzem inspiriert und verunsichert er die Esoterik-Szene mit seinem 500 Seiten starken Einführungswerk Die Magie der Vier Elemente im Tarotspiel der Renaissance, sowie provokanten Veröffentlichungen auf Instagram.

Er weist nach, daß das Tarotspiel nicht – wie allgemein angenommen – zum Kartenlegen gedacht war, sondern ursprünglich einem spirituellen Befreiungsweg gewidmet war.

Und obwohl das Spiel eigentlich nicht zur Divination gedacht war, zeigt der sympathische Party-Crasher leicht und verständlich die treffsichere Anwendung der Vier Elemente zum Kartenlegen.

Ein Altmeister der Überraschung!

Hier können Sie meine märchenhafte Kurzgeschichte übers Wahrsagen lesen
+ zwei Fernsehfilme von mir anschauen:

Antippen und auf der Website nach UNTEN scrollen 🙂